Blütenzauber im Baselbiet

Die Kirschbäume stehen in voller Blüte und man kann Ihnen nicht wiederstehen. Der Frühling zeigt sich von seiner schönsten Seite und zieht die Menschen nach dem harten Winter raus in die Natur.

Dieses Jahr habe ich mich entschieden am Blütenzauber Workshop von Light Explorers teilzunehmen. Für mich war es der erste Workshop und war umso mehr gespannt andere Fotografen bei ihrer Arbeit zu beobachten. Natürlich auch um selbst einige schöne Momente festzuhalten. Es ging an diesen fantastischen Frühlingstag sehr früh los. Der Wecker klingelte mich schon um vier Uhr morgens aus dem Tiefschlaf. Nach einer kurzen Materialkontrolle und einem Kaffee, ging es dann um halb fünf los Richtung Berghaus auf dem Ober-Bölchen. Dort war der Treffpunkt für den Beginn des Workshops. Es standen 7 Fotospots auf dem Programm, von Kirsch- und Birnbäumen, bis hin zu einem Wasserfall. Es verhiess ein abwechslungsreicher und spannender Tag zu werden. Nach einem kurzen Kennenlernen und erstes Beschnuppern der anderen Teilnehmer, machten wir uns um ungefähr 06:15 Uhr mit den Autos auf den Weg zum ersten Fotoshoot.

Ein mächtiger Kirschbaum mit dem Sonnenaufgang im Hintergrund war das Ziel. Dieser Kirschbaum ist unter den Fotografen mittlerweile kein Geheimtipp mehr, umso mehr waren wir überrascht, alleine dort zu stehen. Angekommen und die Kamera eingerichtet, waren wir uns nicht alle einig, wo genau die Sonne aufgeht, um den besten Bildausschnitt zu erhalten. Nach ein bisschen Hektik und Gewusel hat aber jeder seinen Platz gefunden und so harrten wir gespannt darauf, dass die Sonne aufgeht und den eindrucksvollen Baum in ein herrliches Licht legt. Es blieb wenig Zeit, denn der zweite Spot liess nicht auf sich warten. Nach wenigen Minuten Autofahrt am zweiten Standort angekommen hatten wir nun etwas mehr Freiraum. So konnte sich jeder etwas von den vielen Blüten aussuchen.

Die Workshop Leiter, Adrian Wirz und Roland Moser nahmen sich auch gerne Zeit, um Fragen der Teilnehmer zu beantworten. Diese Chance liess ich mit natürlich nicht entgehen um eventuell den einen oder anderen Tipp zu erhaschen. Nach dem dritten Spot, bei einem Birnbaum auf offenem Feld an der prallen Mittagssonne bei mittlerweile recht hohen Temperaturen, kamen alle etwas ins Schwitzen und waren nun alle froh auf eine Abkühlung. Denn als nächstes stand ein Wasserfall auf dem Programm.

Diese herrlich Blütenpracht zeiht nicht nur uns Menschen magisch an.

Danach ging es zurück zum Berghaus, an welchen wir am Nachmittag unser verdientes Mittagessen zu uns nahmen. Es blieb auch noch etwas Zeit um über die Bildbearbeitung mit Adobe Lightroom zu sprechen. Roland Moser von Light Explorers gab uns einige interessante Tipps von seinen Erfahrungen mit. Als Abschluss des langen Tages standen wir in mitten vieler herrlicher Kirschbäumen und genossen den Sonnenuntergang. Jeder versuchte die Kirche durch die Blüten hindurch abzulichten. Jedoch waren die Standorte etwas rar, von welchen aus man den perfekten Blick hatte. Zeit war jedoch genug vorhanden und so konnte jeder sein Glück versuchen.

Es war ein sehr interessanter und lehrreicher, aber auch sehr langer Tag. Nichts desto trotz, kann ich es nur weiterempfehlen mal an einem Workshop teilzunehmen. Die Ausbeute an brauchbaren Bildern war sehr hoch, wobei dies nur einer der positiven Erfahrungen ist. Es war auch grossartig, sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten und auszutauschen. Ich habe sehr nette Menschen kennengelernt, welche alle die gleiche Leidenschaft teilen. Jedenfalls war ich einer der jüngsten Teilnehmer, was aber nicht schlecht sein muss, denn so kann man umso mehr von den Erfahrungen der älteren profitieren.

In diesem Sinne wünsche ich weiterhin “Gut Licht”.